Was hat es nur mit diesem Partypatriotismus bei der WM auf sich?
Ist das OK? Ist das überhaupt der Zweck von Fußball und einer Weltmeisterschaft?
Und wann hört Patriotismus auf, wann fängt Nationalismus an?

Die Achsensprung-Völkerverständigerin fragt nach!

Unser kleines Live-Experiment

Unmittelbar. Schnell. Aktuell. Das wollten wir mit diesem Beitrag zur WM sein.

Gedreht wurde morgens vor dem Viertelfinale Deutschland-Frankreich innerhalb von drei Stunden. Danach ging der Schneide-Marathon los. Eigentlich hätten wir den Beitrag gerne pünktlich vor dem Spiel, also um 17 Uhr, veröffentlicht. Leider hat es dann doch erst zur Halbzeit geklappt. Für uns war es trotzdem ein schönes (und stressiges) Experiment.

Besonders bedanken möchten wir uns bei Jessica Messinger (25, Mitglied im Landesvorstand der Grünen in BaWü) für das Interview!
Danke auch an alle anderen, die bei der Achsensprung-Völkerverständigung mitgemacht haben und mit uns französisch geschlemmt haben.

Wir wünschen uns allen eine faire WM, eine WM des friedlichen Miteinanders, des Multikulturalismus, des gegenseitigen Respekts.
Das ist leider nicht immer und überall die Realität aber trotzdem wünschenswert und nicht unmöglich.
Auf geht’s – allez-y!

EIN FETTES DANKESCHÖN gilt außerdem Moritz Mössinger, der uns an der Kamera und beim Schneiden unterstützt hat.

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>